Menu

Bioprinting

Bioprinting – 3D Druck in der Medizin

Beim Bioprinting, einer neuen Form des 3D-Drucks, können Organe mithilfe eines umgebauten Tintenstrahldruckers nachgebaut werden. Dafür wird am Computer anhand von Röntgenaufnahmen und MRT-Scans des Patienten ein 3D-Modell des gewünschten Organs erstellt. Dieses Modell wird dann an den Drucker geschickt.

Anstelle von Plastik verwendet der Drucker eine sogenannte Bio-Tinte. Diese besteht aus einem Gerüstmaterial und einem Gel, das die Zellen des Patienten enthält. Zuerst wird ein Gerüst gedruckt, das die exakte Form des Organs nachbildet. In dieses Gerüst wird dann das Gel mit den Zellen gedruckt.

Nach dem Drucken kommt das fertige Organ in einen Wärmeschrank damit die Zellen in Ruhe wachsen können. Nach einigen Wochen ist das neue Körperteil fertig.

Es wird noch einige Jahre dauern bis man die gedruckten Organe wirklich in den menschlichen Körper einsetzen kann. Wissenschaftler hoffen aber, dass es bald möglich sein wird Haut zu drucken, um zum Beispiel Verbrennungsopfern besser helfen zu können.