Menu

Aktuelle News

06.02.2019

10 JAHRE MINT-BERUFSBILDUNG: COACHING4FUTURE ERREICHT 180.000 SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Wie kreativ man in den MINT-Disziplinen Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik arbeiten kann, beweist das Programm COACHING4FUTURE. Seit zehn Jahren begeistern junge MINT-Experten an weiterführenden Schulen in ganz Baden-Württemberg für technische Berufe und neue Technologien. Das Programm der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit zog Bilanz in Überlingen.

Wozu brauche ich Mathe und Physik in der Schule? Viele Jugendliche staunen, wenn sie hören, dass Physik in Virtual-Reality-Anwendungen steckt, Informatik in jeder App und ohne Mathe kein Computerspiel möglich ist. In interaktiven Vorträgen, Mitmach-Experimenten und Exponaten zum Anfassen zeigen die Teams von COACHING4FUTURE seit 2008 an weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg, welche Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen. Rund 180.000 Schülerinnen und Schüler haben seitdem die anwendungsorientierten und praxisnahen Angebote genutzt. Mit COACHING4FUTURE engagiert sich die Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL und in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit für qualifizierten Fachkräfte-Nachwuchs in den MINT-Disziplinen.

Derzeit 79.000 MINT-Stellen in Baden-Württemberg nicht besetzt

„COACHING4FUTURE hilft den Jugendlichen, durch eigenes Experimentieren und Ausprobieren eine konkrete Vorstellung von MINT-Berufen zu bekommen. Dadurch fällt ihnen die spätere Berufswahl leichter und sie entscheiden sich eher für ein naturwissenschaftliches Studium oder eine technische Ausbildung, die sie sonst nicht in Betracht gezogen hätten“, sagte Staatssekretär Volker Schebesta MdL bei der Jubiläumsveranstaltung des Programms in Überlingen.

„Im Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium füllt COACHING4FUTURE eine besondere Lücke“, erklärte Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Damit unternehmen wir etwas gegen den gravierenden Fachkräfte- und Nachwuchsmangel in den technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Und das machen wir seit zehn Jahren so, dass es den Schülerinnen und Schülern Spaß macht.“

Derzeit sind laut MINT-Herbstreport 2018 vom Institut der deutschen Wirtschaft 79.000 Stellen im MINT-Bereich in Baden-Württemberg nicht besetzt. Und das, obwohl das Land im Bundesvergleich mit 41% die meisten MINT-Absolventen hat (Quelle: Statistisches Bundesamt, 2018).

Wachsendes Angebot rund um die MINT-Ausbildung

Rund 4.500 Veranstaltungen organisierten die Coaches von COACHING4FUTURE in den vergangenen zehn Jahren bei mehr als 2.800 Schulbesuchen in Baden-Württemberg, um Jugendliche für technische Berufe zu interessieren. 2008 startete das Programm mit zwei Coaches. Weil die Nachfrage seitdem stetig gestiegen ist, wird das Angebot kontinuierlich ausgebaut. Mittlerweile sind drei Zweier-Teams an den Schulen im Einsatz. Im vergangenen Schuljahr kamen drei neue Workshop-Angebote hinzu, die sich mit Robotern, Forensik und Umweltschutz beschäftigen.

Die dazugehörige Webseite www.coaching4future.de bietet weiterführende Informationen rund um MINT-Ausbildung und -Studium sowie eine eigene MINT-Stellenbörse. Seit 2012 ist die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit Partner des Programms. So können bei vielen Veranstaltungen auch eine Berufsberatung eingebunden und regionale Perspektiven aufgezeigt werden. Seit 2013 bietet COACHING4FUTURE Lehr- und Lernmaterialien zur berufsorientierenden Bildung sowie Fortbildungen für Lehrkräfte an. 2015 kam die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT dazu. Sie zeigt, welche Aufgaben Ingenieurinnen und Ingenieure in der Industrie meistern und wie viel Mathematik und Physik in unseren Alltagsprodukten stecken.

expedition d: Neuer Baustein zur Digitalisierung

Ab April 2019 wird ein weiteres Highlight das Programm ergänzen: Die expedition d – Digitale Technologien, Anwendungen, Berufe zeigt, wie die Digitalisierung die Berufswelt verändert, welche Chancen sie bietet und welche Kompetenzen Jugendliche mitbringen müssen. Die expedition d wird am 29. April in Stuttgart Premiere feiern.

 

Bildrechte:

Infografik: (c) Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Fotos: (c) Ilja Mess