Menu

Aktuelle News

13.12.2018

AUSZEICHNUNG FÜR DAS BILDUNGSMOBIL DISCOVER INDUSTRY

Digitales Lernen und Personalwesen sind die aktuellen Schwerpunkte des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“. Prämiert werden herausragende Ideen aus Wirtschaft und Wissenschaft, die das Potenzial von Industrie 4.0 in der Produktions-, Informations- und Kommunikationstechnik ausschöpfen. Die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT wurde nun ausgezeichnet und in die Liste der innovativen Orte aufgenommen.

Der Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ wurde 2015 von der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ins Leben gerufen und richtet sich an Unternehmen und Institutionen im Bundesland, vor allem an kleine und mittlere Betriebe. Mehr als 100 Unternehmen und Einrichtungen wurden bereits ausgezeichnet. Weil die Digitalisierung in der Industrie die Arbeitswelt stark verändert, liegt der Schwerpunkt des fortlaufenden Wettbewerbs bis März 2019 vor allem auf Digitalisierungslösungen aus den Bereichen Lernen und Personalwesen. Über die eingegangenen Bewerbungen entscheidet eine Expertenjury. Die Allianz Industrie 4.0 bilden Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Industrie- und Handelskammer, Gewerkschaft und Politik. Am 12. Dezember ehrte Michael Kleiner, Ministerialdirektor im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, weitere Preisträger in Stuttgart.

Jugendliche über Chancen in der Industrie informieren Zu den prämierten Orten gehört auch die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT. Das zweistöckige Ausstellungsfahrzeug zeigt seit 2015 Schülerinnen und Schülern weiterführender Schulen in Baden-Württemberg die Welt der Industrie. Mit dem kostenfreien Angebot im Kontext des Programms COACHING4FUTURE setzt sich die Baden-Württemberg Stiftung gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband SÜD-WESTMETALL und in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bun-desagentur für Arbeit für qualifizierten Fachkräftenachwuchs in den MINT-Disziplinen ein.

„Mit DISCOVER INDUSTRY als mobiler Lernplattform unterstützen wir Schulen bei der wichtigen Aufgabe der Studien- und Berufsorientierung. Der Fokus liegt dabei auf dem Berufsbild Ingenieurwesen“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Die Auszeichnung zeigt, dass wir mit dem Mobil nah an der Praxis sind – wir freuen uns sehr über diese Anerkennung. Die Digitalisierung und die Förderung der MINT-Berufe sind für die Industrie in unserem Land enorm wichtig. DISCOVER INDUSTRY macht deutlich, dass man mit anschaulichen Lernangeboten junge Menschen für diese Themen begeistern und mögliche Berührungsängste abbauen kann.“

DISCOVER INDUSTRY wurde vom Arbeitgeberverband SÜDWESTMETALL in das Programm COACHING4FUTURE eingebracht. Geschäftsführer Stefan Küpper betont: „In der Industrie herrscht bekanntlich ein Mangel an qualifizierten Fachkräften. Mit DISCOVER INDUSTRY betreiben wir deshalb Nachwuchsarbeit im Hinblick auf dringend benötigte Ingenieurinnen und Ingenieure. Außerdem zeigen wir, welche Perspektiven sich für Informatikerinnen und Informatiker im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen. Die Auszeichnung als einer der ‚100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg‘ bestätigt, dass wir mit DISCOVER INDUSTRY am Puls der Zeit sind und Jugendlichen inspirierende Einblicke in die Berufe der Industrie 4.0 geben.“

Fortlaufende Aktualisierung An fünf Arbeitsstationen erleben Jugendliche in der rollenden Industriewelt einen Produktentstehungsprozess. Dabei lernen sie anhand praktischer Aufgaben, wie Ingenieurinnen und Ingenieure arbeiten und welche Bedeutung die Informatik für die digitalisierte Produktion hat. Die Jugendlichen können etwa reale Versuche zur Materialprüfung oder Aerodynamik mit einer digitalen Simulation vergleichen. Alle Arbeitsstationen werden fortlaufend auf den neuesten Stand gebracht, um den aktuellen Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0 zu entsprechen. So wurde die Miniatur-Produktionsstraße beispielsweise mit dem Kommunikationsstandard IO-Link zur Visualisierung von Echtzeitdaten ausgestattet.