Menu

Aktuelle News

03.04.2017

STAATSSEKRETÄR SCHEBESTA LOBT PRAXISBEZUG VON DISCOVER INDUSTRY

Im Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY entdecken Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe die interessante und komplexe Arbeitswelt der Industrie. Beim jüngsten Tourstopp an der Hochschule Offenburg vom 27. bis 30. März durfte das Mobil noch weiteres Publikum begrüßen: Staatssekretär Volker Schebesta nahm an einem Schüler-Workshop teil, um sich sein eigenes Bild von dem Angebot zur Nachwuchsförderungen in den Ingenieurberufen zu machen. Auch Studierende des Einstiegssemesters „StartING“ und akademische Mitarbeiter des Hochschulangebots „MINT-College“ nutzten die Chance, das Berufsorientierungsangebot kennenzulernen.

Die 10. Klasse des Offenburger Schillergymnasiums erwartete zur ihrer Entdeckungsreise in den industriellen Produktentstehungsprozess Besuch aus der Landespolitik. An ihrem Workshop beteiligte sich Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Erfreut stellte der örtliche Landtagsabgeordnete fest, mit welcher Begeisterung die Jugendlichen sich den Herausforderungen an den einzelnen Stationen stellten. Genau durch diese praktische Herangehensweise leiste COACHING4FUTURE einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Baden-Württemberg, betonte Staatssekretär Schebesta. Junge Leute bekämen zu selten die Gelegenheit, wirklich praktische Einblicke zu sammeln, zumal das Besuchen der Eltern am Arbeitsplatz heute auch kaum mehr möglich ist. Durch DISCOVER INDUSTRY hätten auch junge Frauen und Männer, die sich bislang nicht für Naturwissenschaften und Technik begeistern konnten, die Gelegenheit einen Einblick in die Arbeitswelt der Industrie zu gewinnen.
 
Auch die Mitarbeiter des Hochschulangebots „MINT-College“ waren neugierig auf das Konzept, das zeigt wie Ingenieure Denken und Arbeiten. Das „MINT-College“-Team unterstützt bei der Studienwahl, aber auch während des Studiums bis zum Übergang in den Beruf. Da sich die akademischen Mitarbeiter und Professoren neue Impulse für ihre eigene Arbeit versprachen, informierten sie sich in einem speziellen Workshop über die außergewöhnliche Art der Berufsorientierung im Ausstellungsfahrzeug.

Eine Besonderheit der Offenburger Hochschule ist das Einstiegssemesters „StartING“, das als Entscheidungshilfe für ein Ingenieur- oder Informatikstudium dienen soll. Gleich zwei Gruppen der noch unentschlossenen Studierenden nutzen den Tourstopp des Mobils, um die Relevanz der naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen im industriellen Produktentstehungsprozess kennenzulernen.


v.l.: Katinka Ballmann (COACHING4FUTURE), Stephan Wilcken (Geschäftsführer Südwestmetall-Bezirksgruppe Freiburg), Rudi Beer (Stellvertretender Geschäftsführer Baden-Württemberg Stiftung), Prof. Dr. Lieber (Rektor Hochschule Offenburg) und Volker Schebsta (Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg)