Menu

Aktuelle News

25.07.2019

Wirtschaftsministerin besuchte die expedition d in Balingen

Roboter assistieren bei Operationen, Lieferdrohnen stellen Pakete zu, individuell angepasste Produkte kommen aus dem 3D-Drucker – die Digitalisierung verändert unseren Alltag und unsere Berufswelt rasant. Welche Chancen sie bietet und welche digitalen Kompetenzen zukünftig gebraucht werden, zeigt die Bildungsinitiative expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe. Von Dienstag, 23. Juli, bis Donnerstag, 25. Juli 2019, war die rollende Digitalisierungswelt am Schulverbund Frommern in Balingen zu Gast. Junge MINT-Experten begleiteten die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Expedition in die Welt der Digitalisierung und stellten Ausbildungs- und Berufswege in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik vor. Auch Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg, informierte sich vor Ort über die Bildungsinitiative.

Balingen – Ob Sensorik in autonom fahrenden Autos, Verschlüsselungstechnologien in Bank-Apps oder Gesichtserkennung im eigenen Handy – digitale Technologien stecken in vielen Produkten und Anwendungen unseres Alltags. Wie sie funktionieren, wofür sie gebraucht werden und welche Berufe daran mitarbeiten, erfuhren die Schülerinnen und Schüler aus Balingen in der expedition d – Digitale Technologien | Anwendungen | Berufe. Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit machte drei Tage lang am Schulverbund Frommern Station. Das zweistöckige Expeditionsmobil ist für das erfolgreiche Programm COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs, um mehr Jugendliche für MINT-Fächer und die beruflichen Chancen der Digitalisierung zu begeistern.

Zu Beginn des Workshops diskutierten die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen mit den Coaches Ingenieur Dr. Peter Hörtz und Mathematiker Mikhail Tiles, was Digitalisierung bedeutet. Bevor sie dann den „Raum der Technologien“ im Erdgeschoss des Trucks erkundeten, wählten die Jugendlichen einen Arbeitsauftrag wie „Entwickle ein autonom fahrendes Auto!“, der als Leitfaden diente. An vielen verschiedenen Stationen konnten sie digitale Technologien kennenlernen, Aufgaben lösen und Quiz-Fragen zu den Technologien und damit verbundenen Berufen beantworten. An der Station „Cobot“ programmierten die Jugendlichen zum Beispiel einen kollaborativen Roboter, bei „Sensorik“ parkten sie mit Hilfe von Sensoren ein virtuelles Auto ein. An einer riesigen Multimedia-Wand konnten sie mit einem Entschlüsselungsverfahren die Mediawall hacken oder mit Anfragen an eine SQL-Datenbank einem Dieb auf die Schliche kommen. Im „Raum der Ideen“ im Obergeschoss hielten die Schülerinnen und Schüler anschließend in einem „DigiPoster“ fest, welche Technologien sie für ihren Arbeitsauftrag benötigen und welche MINT-Berufe daran beteiligt sind.

Innovationskraft stärken

„Baden-Württemberg soll auch im digitalisierten Zeitalter führender Innovations- und Wirtschaftsstandort bleiben“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, die in Begleitung einer Schülergruppe die digitale Erlebniswelt in Balingen besichtigte. „Da die Digitalisierung alle Berufsbilder verändern wird, müssen wir unsere Schülerinnen und Schüler fit machen für die Arbeits- und Lebenswelt der Zukunft. Angebote wie die expedition d leisten einen wertvollen Beitrag, Verständnis für digitale Technologien zu schaffen und Interesse an den Berufen von morgen zu wecken.“ Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung: „Die globale Digitalisierung ist längst in vollem Gang. Wir haben die expedition d als didaktisches und technisches Vorzeigeprojekt auf die Straße gebracht, damit die Jugendlichen sich frühzeitig ein Bild über die Möglichkeiten und Herausforderungen einer digitalen Arbeitswelt machen können.“

expedition d im Internet entdecken

Auf der Plattform www.expedition.digital können User das Expeditionsmobil in 360° und mit Hilfe von Virtual Reality erkunden. Berufstätige zeigen ebenfalls in 360°, wie die Digitali­sierung ihren Beruf heute schon verändert hat. Lehr- und Lernmaterialien für Lehrkräfte, ein Digi-Quiz und ein Spiel zur Digitalisierung ergänzen das Angebot.